Welcome to your new Drupal website!

Please follow these steps to set up and start using your website:

  1. Configure your website Once logged in, visit the administration section, where you can customize and configure all aspects of your website.
  2. Enable additional functionality Next, visit the module list and enable features which suit your specific needs. You can find additional modules in the Drupal modules download section.
  3. Customize your website design To change the "look and feel" of your website, visit the themes section. You may choose from one of the included themes or download additional themes from the Drupal themes download section.
  4. Start posting content Finally, you can create content for your website. This message will disappear once you have promoted a post to the front page.

For more information, please refer to the help section, or the online Drupal handbooks. You may also post at the Drupal forum, or view the wide range of other support options available.

News

Abschlussveranstaltung des Projektes ForseenPOMERANIA

Zur Planung und Umsetzung nachhaltiger Landnutzung werden zunehmend auch die Möglichkeiten von Fernerkundungsverfahren genutzt. Mit ihnen lassen sich großflächig und in kurzer Zeit vielfältige Informationen gewinnen, unter anderem über die Menge der in Wäldern gespeicherten Biomasse und deren Produktivität. Für die Euroregion "Pomerania" haben Wissenschaftler aus Nordostdeutschland und Nordwestpolen in den vergangenen drei Jahren verschiedene Fernerkundungsverfahren getestet und weiterentwickelt, deren flächengenaue und aktuelle Informationen nun in einem Geoinformationssystem bereitgestellt werden können. Die entsprechenden Arbeiten im Projekt "ForseenPOMERANIA" wurden vom INTERREG-IVa-Programm gefördert und werden im Mai 2014 abgeschlossen. Aus diesem Anlass sind Sie herzlich zur Abschlussveranstaltung des Projekts am Donnerstag, dem 08. Mai 2014 von 09:30 bis 15:00 Uhr im Hörsaal des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde einladen. Dort werden die wesentlichen Projektergebnisse vor allem mit Blick auf die forstliche Praxis präsentiert und zur Diskussion gestellt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Im Folgenden finden Sie die Vorträge, die während der Tagung am 08. Mai 2014 in Eberswalde gehalten wurden, als PDF-Dateien. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an die Autoren oder an die Projektleitung unter jens.schroeder@lfe-e.brandenburg.de

Internationale Konferenz zum Thema "forstliche Biomasse"

Vom 07. - 09. September 2013 fand in Mierzęcin bei Dobiegniew (Polen) eine Konferenz zum Thema forstliche Biomasse satt. Unter der Schirmherrschaft des Europäischen Forstinstitutes (EFI) und des Internationalen Verbandes Forstlicher Forschungsanstalten (IUFRO) organisierte die Fakultät für Forstwissenschaften (Naturwissenschaftlichen Universität Poznań) den Rahmen der internationalen Fachvorträge. 

Schwerpunkte der Konferenz:

  • Einflussfaktoren auf den Zuwachs forstlicher Biomasse
  • Methoden der Biomasseschätzung
  • Bestandteile forstlicher Biomasse
  • Modellierung des Wachstums von Beständen und Einzelbäumen
  • Plantagenforstwirtschaft
  • Verfahren und Techniken zur Ernte forstlicher Biomasse
  • Energetische Nutzung von Biomasse
  • Kohlenstoffbindung und Nährstoffspeicher
  • Ökonomische, ökologische und politische Aspekte der Produktion forstlicher Biomasse

An der Konferenz nahmen 80 Teilnehmer aus 17 Staaten teil. Unter Berücksichtigung der Autoren und Co-Autoren aller eingereichten Abstracts waren sogar 31 Staaten vertreten. Während der zweitägigen Veranstaltung wurden 45 Fachvorträge gehalten und 11 Posterpräsentationen ausgestellt. Die Leitung der Konferenz oblag Herrn Prof. Tomasz Zawiła-Niedźwiecki (Waldforschungsinstitut IBL, Polen).

Die Eröffnungsvorträge der jeweiligen Sessions wurden von Herrn Prof. Antti Asikainen (Finnisches Institut für Waldforschung, Finnland), Herrn Prof. Daniel B. Botkin (Universität Miami, Fachbereich Biologie, USA), Herrn Prof. Jean-Marc Guehl (Französisches Institut für landwirtschaftliche Forschung, Fachbereich Wald, Grassland und Süßwasserökologie, Frankreich), Herrn Prof. Marco Marchetti (Universität von Molise, Fachbereich Biowissenschaften und Boden, Italien) sowie Herrn Prof. Jacel Oleksyn (Institut für Dendrologie der polnischen Akademie der Wissenschaften, Polen) präsentiert.

Am dritten Tag der Konferenz fand eine Exkursion statt. In Kooperation mit der Oberförsterei Gryfino wurde den Teilnehmern hier ein Einblick in die Bewirtschaftung von Buchenwäldern, deren naturschutzfachliche Besonderheiten sowie regionale Angebote zur Umweltbildung eröffnet. Darüber hinaus war der dendrologische Garten in Glinna sowie das Schutzgebiet “Krummer Wald“ ein Ziel der Exkursion.

Webseite der Konferenz: http://www.up.poznan.pl/forestbiomass/

 

Projekttreffen und Tagung "Biomasseschätzung durch Fernerkundung" in Eberswalde

Am 23. und 24. April 2013 trafen sich die Projektpartner des Vorhabens “ForseenPOMERANIA - Entwicklung eines grenzüberschreitenden Entscheidungsunterstützungssystems zur fernerkundungs- und modellbasierten Schätzung der Holzbiomasse in den Wäldern des Fördergebietes POMERANIA“ in Eberswalde zu ihrem fünften Projekttreffen. Die zweitägige Veranstaltung wurde vom Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE) organisiert. Den ersten Tag nahm die Tagung "Biomasseschätzung durch Fernerkundung im POMERANIA-Gebiet" ein, die im Hörsaal des LFE stattfand und auch an die interessierte Öffentlichkeit gerichtet war. Vor mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Polen und Deutschland präsentierten dabei alle Projektpartner Ausschnitte aus ihrer Arbeit und erste Ergebnisse der gemeinsamen Forschung. Vorträge von Prof. Birgit Kleinschmit (TU Berlin) und Philipp Lehmann von der Firma DELPHI IMM in Potsdam rundeten das Programm ab. Am Abend gab es die Gelegenheit, bei einem vom Brandenburgischen Forstverein finanzierten Grill-Abend im Forstbotanischen Garten Eberswalde in kleiner Runde die Tagung auszuwerten und die Verbindungen zwischen den Projektpartnern zu vertiefen.

Der folgende Tag diente der projektinternen Diskussion über die in der verbleibenden Projektlaufzeit noch zu bewältigenden Arbeitsschritte. Dazu gehören der Abschlussbericht, gemeinsame Veröffentlichungen und die Übertragung der Projektergebnisse in die Region und die forstliche Praxis. Das sechste Projekttreffen im Oktober 2013 wird organisiert von der Universität Poznan. Es wird in Verbindung mit der "Forest Biomass Conference" stattfinden und das letzte des Forseen-POMERANIA-Projekts sein. Informationen zur Konferenz sind zu finden unter http://www.up.poznan.pl/forestbiomass

Präsentationen:

01_Stand der Technik und Trends in der forstlichen Fernerkundung (Kleinschmit)

02_Projektvorstellung "ForseenPOMERANIA"(Degenhardt)

03_Forstgrunddatenerhebung aus digitalen Luftbildern (Treuheit) & Überwachung von Waldschutzproblematiken durch Fernerkundungssysteme (Stampfer)

04_Einsatz terrestrischen Laserscannings zur Biomasseschätzung von Bäumen (Strzeliński)

05_Schätzung von forstlichen Parametern mithilfe flugzeuggetragenen Laserscannings am Beispiel von Kiefernbeständen (Kondracki)

06_Biomasseschätzung mit terrestrischen Methoden (Węgiel)

07_Das internationale ForseenPOMERANIA-Forschungscamp für Studenten (Sułkowski)

08_Ermittlung der Nettoprimärproduktion mithilfe des auf Satellitenfernerkundung basierenden Regionalen Biomasse-Modells RBM (Lehmann)

09_Baumartenerfassung und Holzvorratsschätzung mittels Satellitendaten (Kärgel)

10_Erste Ergebnisse der Einzelbaumwachstumsmodellierung am Beispiel von Kiefern-Buchen-Umbaubeständen (Klinner)

11_Ableitung forstlicher Informationen aus amtlichen Laserscandaten (Körner)

 

Projektmeeting in Maciejewo

Das vierte Treffen der Partner im Projekt “ForseenPOMERANIA - Entwicklung eines grenzüberschreitenden Entscheidungsunterstützungssystems zur fernerkundungs- und modellbasierten Schätzung der Holzbiomasse in den Wäldern des Fördergebietes POMERANIA“ fand vom 13.-14. November 2012 im Pałac Maciejewo am malerisch gelegenen Lechickie See statt. Die Ausrichtung oblag diesmal dem regionalen Direktorat des Staatsforstes Szczecin. Eine Exkursion in die Wälder der Oberförsterei Goleniów bot bereits am ersten Tag Einblicke in Fragen der Waldbewirtschaftung. Insbesondere der Bau von Waldwegen und wasserwirtschaftlichen Anlagen im Wald, beispielsweise im Rahmen von Projekten wie “Mała retencja nizinna“, “Program dla Odry 2006” oder NFOŚiGW-Förderungen , wurde thematisiert.

Der zweite Tag begann mit Präsentationen zum Projektfortschritt seit dem letzten Treffen in Sparow. Im weiteren Verlauf des Tages leitete Herr Prof. Dr. Kätzel vom Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde(LFE) die Beratungen zu den folgenden Schitten des Projektes. Das nächste Projekttreffen im Jahr 2013 wird vom Leadpartner LFE in Eberswalde organisiert.

Als Mitglied der projektbegleitenden Arbeitsgruppe lobte Herr Prof. Dr. Tomasz Zawiła-Niedźwiecki die laufende Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern als sehr positiv.

 

ForseenPOMERANIA-Team beim Eberswalder Stadtlauf

Das die fachliche Zusammenarbeit der Partner im Projekt funktioniert, zeigten bereits viele gemeinsame Arbeitstreffen, Präsentationen auf Konferenzen oder die Beiträge im Rahmen des Internationalen Forschungscamps für Forststudenten im polnischen Drawno. Der traditionsreiche und alljährlich in Eberswalde stattfindende Stadtlauf bot am 2. September 2012 die Möglichkeit, auch sportliche Herausforderungen mit vereinten Kräften anzugehen. Das achtköpfige ForseenPOMERANIA-Team bestand aus Dr. Annett Degenhardt, Martin Fimiarz, Michael Körner, Stefan Kärgel und Simon Klinner vom Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde sowie den eigens aus Polen angereisten Kollegen Dr. Andrzej Węgiel, Dr. Piotr. S. Mederski und Sławomir Sułkowski von der Universität Poznań. Auch der Landesbetrieb Forst Brandenburg (Gruppe “Die Förster“), das von Johann Heinrich von Thünen-Institut, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und die Stiftung Waldwelten waren erfolgreich vertreten.

 

Treffen der Projektpartner in Sparow

Bereits zum dritten Mal trafen sich die Projektpartner vom 25.04. bis 26.04.2012. Austragungsort war diesmal der Gutshof Sparow in Mecklenburg-Vorpommern. Organisatoren waren Frau Stampfer, Herr Jütte, Herr Treuheit und Herr Cords von der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern. Nach einleitenden Worten von Herrn Jütte und Herrn Kätzel (LFE), sowie der Begrüßung der Mitglieder der projektbegleitenden Arbeitsgruppe wurden die Zwischenergebnisse der deutschen Projektpartner präsentiert.

Nachmittags ging es ins Gelände. Anhand zweier Beispielgebieten (Forstrevier Retzow und Satow) stellten die zuständigen Revierleiter den Hergang und die Auswirkungen des Sturm- und Hagelereignisses vom Juni 2010 dar. Weiter erörterten diese die anschließende Behandlung der betroffenen Flächen und welche Probleme sich dabei ergeben. Parallel dazu wurde die fernerkundliche Auswertung des Schadereignisses präsentierte.

 

 

 

 

 

 

 

Bei einem reichhaltigen Abendbüffet, Kegeln und Schießübungen im hoteleigenen Schießkino klang der Tag aus.

Am Donnerstag stellten die polnischen Partner den aktuellen Stand ihrer Tätigkeiten vor. Anschließend kam es zum vereinbarten Datenaustausch der deutschen und polnischen Seite und zur Diskussion folgender Tagesordnungspunkte:

  • Terminfindung zum Wissensaustausch in Poznań und der Wissenstage in Schwerin
  • Vorstellung des Internationalen Forschungscamps für Forststudenten in Drawno
  • Vorstellung der Internationalen Biomassekonferenz in Poznań (Herbst 2013)
  • Gemeinsame Publikation bezüglich des Zwischenstandes in z. B. der AFZ der Wald und/oder einem ähnlichen polnischen Magazin
  • Vorstellung der Methodenbeschreibung in Anleitungsform am Beispiel bereits angewandter Methoden zur Holzbiomasseschätzung

Zum Schluss stellte jeder Projektpartner vor, welche Ergebnisse bis zum nächsten Treffen erwartet werden können. Dieses wird voraussichtlich im November 2012 in Stettin statt finden.

Arbeitstreffen mit den Partnern der Universität Poznań

Anlässlich erster Ergebnisse auf dem Gebiet der Biomasseschätzung, trafen sich Vertreter des Leadpartners LFE mit den polnischen Kollegen der Universität Poznań auf dem Gelände der Fakultät für Forstwissenschaften. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Herrn Dr. Mariusz Bembenek, gab dieser eine kurze Einführung in die Geschichte des traditionsreichen Standortes. Der darauf folgende offizielle Empfang durch den Dekan der Fakultät, Herrn Prof. Dr. Roman Gornowicz, sowie Herrn Dr. Roman Jaszczak, dem Leiter des Institutes für Forstwirtschaft, bekräftigte die guten Kontakte zwischen den Projektpartnern.

Fachlicher Kontext des Treffens am 7. März 2012 war die Vorstellung erster thematischer, fernerkundungsbasierter Karten zur Holzbiomasse in der Pomerania-Region. Ein zweiter Schwerpunkt lag auf der administrativen Vorbereitung des, zum nächsten Projektmeeting Ende April 2012 geplanten, Austausches von nationalen Waldinventurdaten beider Länder.

Zu beiderseitigem Nutzen war auch der Erfahrungsaustausch bei der Auswertung von Satelliten- und Laserdaten. Ein Höhepunkt des Tages war die beeindruckende Vorführung eines, gerade an diesem Tag gelieferten terrestrischen Laserscanners der Firma FARO. Innerhalb weniger Minuten erzeugte dieser ein 3D RGB Abbild des umgebenden Raumes. Es ist geplant diese Technik auch im Rahmen des internationalen Forschungscamps “ForseenPOMERANIA 2012“ zum Einsatz zu bringen. Mit einer Vereinbarung über gemeinsam organisierte Camp-Workshops ging der, von allen Partnern als sehr konstruktiv bewertete Tag zu Ende.

Internationales Forschungscamp für Forststudenten "ForseenPOMERANIA 2012"

Die Naturwissenschaftliche Universität Poznań lädt Studenten aus aller Welt zu einem internationalen Forschungscamp im Rahmen des INTERREG IVA Projektes “ForseenPOMERANIA“ ein. Veranstaltungsort wird die Oberförsterei Drawno im nordwestlichen Polen sein.

Ziel:  Mitwirkung am Projekt “Entwicklung eines grenzüberschreitenden Entscheidungsunterstützungssystems zur fernerkundungs- und modellbasierten Schätzung der Holzbiomasse in den Wäldern des Fördergebietes  POMERANIA“

Für wen?   Teilnehmen können Studenten der Forstwissenschaften und –wirtschaft als auch Studenten anderer Fachrichtungen, die an Feldforschung in polnischen Wäldern interessiert sind. 

Arbeitsgebiet:  Messungen am Einzelbaum sowie Biomasseschätzung auf Versuchsflächen (Gemeine Kiefer - Pinus sylvestris L.) mithilfe von GIS, GPS, terrestrischem Laserscanning, hemisphärischen Photos etc.. Weiterhin besteht die Möglichkeit unter Anleitung selber Bäume mit der Kettensäge zu fällen. 

Veranstaltungsort: Drawno liegt auf dem Gebiet der Draheimer Seenplatte (Pojezierze Drawskie), im Herzen des Drawa Urwaldes im nordwestlichen Teil Polens. Geografische Koordinaten: 53°13'11"N, 15°45'32"E. Die nächstgelegenen Orte sind Choszczno (Bahnhof) – 24 km, Szczecin (Flughafen) 100 km, Poznań (Flughafen) – 170 km, Berlin (Flughafen) – 230 km.

Zeitpunkt: Es werden drei Termine zu je 7 Tagen angeboten: 13-19.08.2012, 20-26.08.2012, 27.08.-02.09.2012

Unterbringung und Verpflegung: Die Organisatoren des Camps bieten die Möglichkeit zur kostenfreien Unterkunft inklusive Halbpension (Frühstück & Abendbrot).

Kosten: Die Teilnahme am Camp selbst ist kostenfrei. Die Kosten für An- und Abreise trägt jeder Teilnehmer selbst. Nach vorheriger Absprache ist eine kostenfreie Abholung aus Choszczno oder Poznań aber möglich.

Versicherung: Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, für die gesamte Dauer des Camps eine in Polen gültige Krankenversicherung zu besitzen. Die Kosten dafür trägt jeder Teilnehmer selbst.

Höhepunkte: Begegnungsabende mit Teilnehmern aus unterschiedlichen Nationen am Lagerfeuer; Ausflug zum Drawieński Park Narodowy (Drawa Nationalpark); attraktive Umgebung in der Schönheit polnischer Natur: Flüsse, Seen und Wälder; Kanufahren sowie verschiedene Workshops (z.B. GIS)

Anmeldung: Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich. Bitte senden sie das Anmeldeformular bis zum 30. April 2012 an Herrn Kamil Kondracki: kamil.kondracki@up.poznan.pl

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die Teilnahmebestätigung folgt der Regel

Wer zuerst kommt malt zuerst!"

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte unter folgender Tel.- Nr. an Herrn Kamil Kondracki: +48 667 964 576.

http://www.facebook.com/forseenpomeraniacamp

Befliegung abgeschlossen!

Die Wälder der Oberförsterei Drawno wurden mithilfe von Spitzentechnologie gescannt:
Flugzeuggetragenes Laserscanning ermöglicht die Generierung eines 3D Modells für die Wälder ganzer Regionen. In der Oberförsterei liegt die Auflösung des Modells bei 4-16 Punkten pro m². Zusätzlich wurden Satelliten-, Luft- und Thermalbilder aufgenommen. Darüber hinaus wurden ausgewählte Waldwege per Laser vom Fahrzeug (MMS) aus gescannt. Hierbei handelt es sich um das mit Abstand modernste System dieses Typs, dass je in polnischen Wäldern zum Einsatz kam.

Die Naturwissenschaftliche Universität (UP) Poznań und das regionale Direktorat des Staatsforstes (RLDP) Szczecin richteten am 13. Dezember 2011 ein Seminar zum Abschluss dieser Arbeiten in Szczecin aus. Neben den Projektpartnern vom Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde und des polnischen Staatsforstbetriebs nahmen auch Entscheidungsträger verschiedenster Institutionen an den Diskussionen teil. Beispielsweise war die Wojewodschaft aus Szczecin, Unternehmen aus dem Bereich der Forsteinrichtung und Geoinformatik (GISPRO, TPI) sowie die Presse vertreten. Witold Koss, Direktor des RLDP Szczecin begrüßte die Teilnehmer. Effiziente Kooperation stand im Fokus von Prof. Romad Gornowicz, Dekan der Forstfakultät der UP Poznań: “Die erzielten Ergebnisse wurden erst durch die enge Kooperation von Forschung und Praxis möglich“.

Nach den Präsentationen zum flugzeuggetragenen Laserscanning stellte das TPI Poznań den neuesten terrestrischen Laserscanner der Firma FARO vor. Vertreter von GISPRO führten darauf neue Anwendungen des mobilen Laserscannings MMS vor.

Treffen der Projektpartner in Ognica

Das zweite Treffen der Projektpartner fand vom 8. bis 9. Dezember 2011 im polnischen Ognica statt. Als Organisatoren richteten Frau Sylwia Kądziela und Herr Wojciech Gdaniec, beide aus der Oberförsterei Drawno, einleitende Worte an die angereisten Partner. Darauf folgte die Vorstellung der projektbegleitenden Arbeitsgruppe mit Prof. Dr. hab. Tomasz Zawiła-Niedżwiecki (Waldforschungsinstitut IBL); Dr. Thomas König (Landesforst Mecklenburg-Vorpommern), Dr. Andrzej Jagodziński (Naturwissenschaftliche Universität Poznań); Prof. Dr. Birgit Kleinschmit (Technische Universität Berlin); MSc Radomir Bałazy (regionales Direktorat des Staatsforstes in Wrocław) und Dr. Thomas Riedel (Johann Heinrich von Thünen-Institut). Aktuelle Informationen zum Stand der Projektumsetzung standen im Mittelpunkt der Präsentationen aus Polen und Deutschland.

Während einer Exkursion zu den Versuchsflächen des Projektes wurde die Methodik der dortigen Datenaufnahme präsentiert. Auch stand ein Besuch des neu eingerichteten Biomasselabors in Borowiec auf dem Plan. Eine gemeinsames Dinner und die daran anschließenden Fachdiskussionen ließen den ereignisreichen Tag ausklingen. Der Freitag war Diskussionen über das Projekt und dessen Umsetzungsstand gewidmet. Um die zukünftige Zusammenarbeit noch zu vereinfachen, wurden insbesondere folgende Themen besprochen:

  • Datenaustausch zwischen den Projektpartnern
  • Nutzungsbedingungen
  • Methodik der Biomasseschätzung mithilfe des Laserscannings
  • Weiterentwicklung der Projektwebseite und des Servers

Schließlich wurde auch der Termin des nächsten Treffens für den April 2012 beschlossen. Es wird von den Partnern des Landesforst Mecklenburg-Vorpommern in Deutschland ausgerichtet.

Pomerania Projekt auf der CarboForest-Konferenz

Am 21.-23. September fand in Sękocin Stary (Polen) die internationale “CarboForest“ Konferenz statt. Als Leitthema stand dieses Jahr die Kohlenstoffakkumulation in Waldökosystemen im Fokus. Hauptorganisator der Veranstaltung war das Waldforschungsinstitut IBL aus Warschau. In den ersten beiden Tagen der Konferenz stellten Forscher aus 20 Ländern über 50 wissenschaftliche Berichte vor. Darunter waren Dr. Michael Köhl vom Johann Heinrich von Thünen-Institut (Deutschland) , Prof. Bengt Nihlgård von der Universität Lund (Schweden), Prof. Peter B. Reich von der Universität Minnesota (USA) und Dr. Werner A. Kurz von der kanadischen  Forstverwaltung. Als polnische Experten waren  Prof. Tomasz Zawiła-Niedźwiecki vom Waldforschungsinstitut IBL in Warschau, Prof. Piotr Paschalis-Jakubowicz und Prof. Michał Zasada von der Naturwissenschaftlichen Universität Warschau, Prof. Jacek Oleksyn vom dendrologischen Institut der polnischen Akademie der Wissenschaften in Kórnik, Prof. Janusz Olejnik von der Naturwissenschaftliche Universität Poznań und Prof. Stanisław Małek von der landwirtschaftlichen Universität in Krakau vertreten. Am Ende der Konferenz bestand die Möglichkeit zu einer zweitägigen Fachexkursion in den Nationalpark Bialowieza.

Einer der Hauptgründe für die Ausrichtung der Konferenz war der bevorstehende Abschluss (Dezember 2011) eines groß angelegten Forschungsprojektes zur Kohlenstoffbilanz in polnischen Wäldern. Prof. Tomasz Zawiła-Niedźwiecki (Projektkoordinator) und Dr. Paweł Strzeliński (Projektdirektor) informierten über grundlegende Hypothesen und erste Ergebnisse des Projektes. Darüber hinaus präsentierten sie brandneue Technologien auf dem Gebiet der Geoinformatik, welche bereits in anderen Projekten zu Themen wie Kohlenstoffbilanzierung und Biomasseschätzung zum Einsatz kommen. Unter anderem ist hier zu nennen: Bodenradar zur Biomasseschätzung im Wurzelbereich, flugzeuggetragenes Laserscanning und hochauflösende Luftbildfotografie sowie thermale Infrarotaufnahmen. Ein Beispiel für die Anwendung dieser Technologien ist das Projekt “Entwicklung eines grenzüberschreitenden Entscheidungsunterstützungssystems zur fernerkundungs- und modellbasierten Schätzung der Holzbiomasse in den Wäldern des Fördergebietes POMERANIA“ – und hier speziell auf dem Gebiet der Oberförsterei Drawno.
 

  • PDF der Präsentation zum Kohlenstoffbilanzprojekt 

Studentisches Forschungscamp in der Oberförsterei Drawno

Im Rahmen des Interreg IVA Projektes "Entwicklung eines grenzüberschreitenden Entscheidungsunterstützungssystems zur fernerkundungs- und modellbasierten Schätzung der Holzbiomasse in den Wäldern des Fördergebietes POMERANIA" fand in der Oberförsterei Drawno im September 2011 ein Forschungscamp mit Studenten der IFSA aus der Forstfakultät der Naturwissenschaftlichen Universität Poznań statt. Innerhalb von zwei Wochen bot sich für 16 Studenten die Möglichkeit, an wissenschaftlichen Untersuchungen zur Schätzung der Biomasse von Kiefern (Pinus Sylvestris L.) teilzunehmen. Der Arbeitsablauf war folgender: Messung und Klassifizierung der Einzelbäume in den Versuchsflächen, Auswahl von Probebäumen, Scannen der Probebäume mithilfe eines terrestrischen Laserscanners, Fällung der Probebäume und ihre sektionsweise Vermessung. Die Studenten hatten so die Möglichkeit, ihre Wissen über neue Technologien in der Feldarbeit, beispielsweise terrestrischer Laserscanner, Totalstationen oder GNSS Reciever, zu vertiefen.

Darüber hinaus waren zu Gast: Michał Zasada, Dekan der Forstfakultät der Naturwissenschaftlichen Universität Warschau; Andrzej M. Jagodziński, Stellvertretender Direktor des dendrologischen Instituts der polnischen Akademie der Wissenschaften; Włodzimierz Racławski, Leiter der Oberförsterei Drawno sowie eine Delegation des regionales Direktorates des Staatsforstes Szczecin. Auch wurden Treffen mit Fachleuten wie Herrn Marek Krysztofiak vom TPI oder Frau Marta Samulowska und Herrn Tomasz Letmański von ERS Polen ausgerichtet.

Innerhalb der zwei Wochen des Forschungscamps wurden die Daten von insgesamt 20 Probebäumen aufgenommen. Für das Jahr 2012 sind bereits weitere Camps in Planung.

Originaltext: Kamil Kondracki
 

 

Kickoff Meeting in Eberswalde

Am 23. und 24. Mai 2011 fand in Eberswalde die Auftaktveranstaltung des Projektes “Forseen POMERANIA“ statt. Der erste Tag war durch Eröffnungsansprachen, im idyllisch gelegenen Hotel Mühlenhaus, in Sandkrug geprägt. Im Rahmen des Treffens stellten die polnischen Projektpartner (Oberförsterei Drawno, Naturwissenschaftliche Universität Poznan, Regionales Direktorat des Staatsforstes in Szczecin) wie auch ihre deutschen Kollegen (Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde, Landesforst Mecklenburg-Vorpommern, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern) die Pläne zur gemeinsamen Umsetzung des Projektes vor.
In den Räumlichkeiten des Landeskompetenzzentrum Forst in Eberswalde standen am zweiten Tag detaillierte Fragestellungen zur Kooperation zwischen den Projektpartnern auf dem Plan. Beispielsweise wurden die Zeitfenster der Finanzierung sowie die rechtlichen Bedingungen der Zusammenarbeit diskutiert. Darüber hinaus wurde die Bildung einer projektbegleitenden Arbeitsgruppe aus Vertretern der Praxis und Forschung beschlossen, der Aufbau einer Projektwebseite vereinbart und der Datenaustausch über ftp-Server festgelegt.
Als Vertreter der “Kommunalgemeinschaft Europaregion POMERANIA e.V.“ wohnten dem Treffen auch Frau Cordula Schmidt und Frau Ewa Leweczko bei.
Das nächste Projekttreffen wurde für den 8. und 9. Dezember 2011 in der Oberförsterei Drawno angesetzt.